Fadenraum

Schon ein einzelner gespannter Faden kann eine Grenze markieren. Es gibt ein davor und ein dahinter – zwei Räume entstehen.

A.M.Can entwickelte 1998 bei einem Künstlersymposium in Bedburg-Hau ihre Faden- oder Garninstallationen. Zunächst arbeitete Sie in der Natur. Fadenverspannungen zwischen Bäumen – teilweise mit hunderten Wicklungen entstanden (Simonskall). Im Auftrag von Irene Kahlbusch (Tanzkompagnie Irene K.) entwickelte A.M.Can Bühnenbilder für Tanzperformances der Kompagnie (Aachen, Düsseldorf, Schwerte/Ruhr2010). 2005 entwickelte Sie eine über mehrere Räume greifende Fadeninstallation im Ludwig Forum für internationale Kunst, Aachen.


Schreibe einen Kommentar