… über A.M.Can

Das künstlerische Werk

A.M.Can bearbeitet in ihrer künstlerischen Arbeit konstruktivistische Fragen nach dem Erkennen und Wahrnehmen der eigenen Umwelt und den damit verbundenen Verhältnissen. So findet man unter ihren Werken Naturstudien, die Formen und Strukturen untersuchen. Durch die Entwicklung von Reihen und Serien geht sie forschend mit Wesenszügen der natürlichen oder durch Menschen erschaffenen Umwelt um. Ein wesentliches Merkmal ihrer Arbeit ist die Linie, die vor allen Dingen als Faden, gelegt, gespannt oder gestrickt die Objekte oder Räume begrenzt. Neben formalen oder räumlichen Verhältnissen, beschäftigt sich A.M. Can auch mit der Dimension Zeit und macht dieses weitere menschliche Maß sichtbar.

Um ihr Werk (seit 1994) auf dieser Internetseite vorzustellen, wurden die Arbeiten kategorisiert. Die Einteilung in Kategorien wird der Vielschichtigkeit der Arbeiten natürlich nicht gerecht (ist aber in diesem Medium vielleicht hilfreich) . Eine weitere Möglichkeit sich dem Werk zu nähern ist die zeitliche Entwicklung in der künstlerischen Vita.

> Kunst in Jahren (Ars Vitae).

 
Kategorien:

Naturstudien

Skizzen, Malereien, Materialbilder, Assemblagen, Objekte und Serien

Das menschliche Maß

systematische Untersuchungen menschlicher Größen

Fadenräume

Räume schaffen durch fadenbreite Begrenzungen

Kleidungsobjekte

tragbare Objekte

Interaktion

Werkentwicklung durch Beteiligung


Bildungsarbeit X-Labor

Neben der künstlerischen Arbeit ist A.M.Can seit den 90er Jahren auch in der soziokulturellen/kreativen Bildungsarbeit tätig. In Kooperation mit großen Verbänden und Bildungsträgern hat sie eigene Projektkonzepte entwickelt und realisiert.


 Kooperationen, Partner, Freunde – weitere Links

www.yesaycan.com
www.winfriedkock.de

www.world-wide-wool.net
www.bleiberger.de
www.kukukandergrenze.org


Kontakt | Impressum

 

Schreibe einen Kommentar