Aix Arcadia 2008

Temporäre Gärten verändern die Wahrnehmung von städtischen Orten und Arealen, die sonst nicht im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen. Vom 14. bis 29. Juni 2008 wurde der Pferdelandpark in Aachen Schauplatz der Temporären Gärten.

www.temporaeregaerten.de

 

AIX – ARCADIA
Zur Zukunftsfähigkeit von Kulturlandschaften

Unter dem Vorsitz des Kurators Daniel Sprenger hat die Einladungskommission, interdisziplinär besetzt mit Volmar Delheij, Projektleiter EuRegionale 2008 Agentur GmbH, Werner Wingenfeld, Stadt Aachen, Dr. Annette Lagler, Ludwig Forum für Internationale Kunst sowie freien Künstlern, Architekten und Landschaftsarchitekten, aus über 60 weltweit eingereichten Projektideen die Teilnehmer für die Temporären Gärten 2008 ausgewählt.

temporaere-gaerten_aachen01

o.T. Garninstallation

Durch das Werk der Künstlerin A.M.Can zieht sich natürliches Garn als Form gebendes Element für dreidimensionale Objekte und umschließt die räumliche Landschaft. Die Natur gibt die Form vor, welche sie ihrerseits schwunghaft fortsetzt. Die so geschaffenen Objekte begeistern durch Leichtigkeit und Transparenz. Mit minimalen Mitteln wird ein Raum geschaffen, bei dem die Grenze zwischen Innen und Außen nur noch eine hauchdünne Fadenbreite beträgt, fragil und zart. Eine unwirkliche räumliche Erscheinung, unspektakulär in die Landschaft integriert, die sich neu erleben lässt.

Texte: www.temporaeregaerten.de | Fotos: Winfried Kock

Schreibe einen Kommentar